Augustin 434 - 05/2017

article_4016_aug_434_cover_180.jpg An diesem regnerischen Freitag bietet der Blick aus dem Fenster kaum Inspiration – Regentropfen, die auf ein Blechdach platschen, lullen den Denkapparat eher ein, als dass sie ihn anregen.
Jenny Legenstein / 12.04.2017 mehr lesen +

Symphonien der Straße

Augustinverkäufer Andi

article_4017_andi_mehmet_emir_180.jpg

Ich bin mit 18 Jahren zum Augustin gekommen, jetzt werde ich bald 26. Am Anfang war es schwer. Ich bin nicht jemand, der auf Menschen zugeht und etwas verkauft. Ein Freund hat es mich dann gelehrt – in Lokale gehen und Sprüche machen.

Foto: Mehmet Emir


Tun & lassen / 12.04.2017 mehr lesen +

«Ich werde nie mehr auf der Seite der Henker stehen»

Jean Ziegler über Gipfelproteste, die Zivilgesellschaft und den Kampf gegen die Banken

article_4031_ziegler_lisa_bolyos_180.jpg Der Grat ist schmal, die Hoffnung reell. In seinem aktuellen Buch «Der schmale Grat der Hoffnung» blickt Jean Ziegler, Mitglied im beratenden Ausschuss des UN-Menschenrechtsrates, auf ein aktives Leben zurück. Die Zukunft, meint er, liegt in der Hand einer widerständigen Zivilgesellschaft. Diet...
Tun & lassen Dieter Behr / 10.04.2017 mehr lesen +

Bier & Sonnenbrand? Nur für Reiche!

Gesundheits-Apps und Datenkörper – eine kleine Dystopie

article_4030_gesundheit_magdalena_blas_180.jpg Ein Bier zu viel? Lieber mit der U-Bahn gefahren? Einen Sonnenbrand riskiert? Die Versicherung wird’s verrechnen! Alban Knecht und Martin Schenk malen sich aus, wie sich das menschliche Verhalten direkt auf die Versicherungsleistung auswirken könnte – und umgekehrt. Das sind längst nicht nur dystop...
Tun & lassen Alban Knecht , Martin Schenk / 10.04.2017 mehr lesen +

«Mein Leben ist auf Pause gestellt, meine Kosten nicht»

Wie man trotz bestem Willen zu einer Arbeitsmarktsperre kommt

article_4029_ams_carolina_frank_180.jpg Lohnarbeit kann manchmal ein Schuss ins Knie sein. Zum Beispiel für Jovanna M., die sich Jobs suchte, um ihren Alltag in Wien zu bestreiten – und dafür vom AMS mit einer Sperre belegt wurde. «Sie motivieren Leute, nicht zu arbeiten», sagt sie im Gespräch mit Lisa Bolyos. Foto: Carolina Frank ...
Tun & lassen Lisa Bolyos / 10.04.2017 mehr lesen +

Das Kapital versalzt die Suppe

Altersheim: Essen aus Frisch- und Großküchen

article_4028_much_180.jpg

Na Mahlzeit! Zehntausende Menüs werden in Wien in Altenheimen, Kindergärten oder Spitälern jeden Tag serviert. Die Wirtschaftsform bestimmt die Qualität. Clemens Staudinger über Gewinnorientierung versus gesunde Ernährung.

Illu: Much


Tun & lassen Clemens Staudinger / 10.04.2017 mehr lesen +

In Ruhe bilanzieren

Augustin-Verkäufer Dietmar Perny (9. 2. 1960–21. 3. 2017)

article_4027_dietmar_mehmet_emir_180.jpg Der Lärm von Staubsaugern konnte Dietmar auf die Palme bringen, dagegen liebte er die Musik von Frank Zappa und galt als sehr belesen. Der Augustin-Verkäufer hatte nicht nur einen leicht verschrobenen Musikgeschmack, er führte selbst ein schräges Leben. Foto: Mehmet Emir ...
Tun & lassen / 10.04.2017 mehr lesen +

Bantelmann bleibt!

Wiener Immobilienfirma «hilft» Berlin zu gentrifizieren

article_4025_bantelmann_lisa_bolyos_180.jpg «Bantelmann» ist ein typisch Berliner Kiezladen, Adresse: Wrangelstraße 86. In den zwei kleinen Ladenlokalen kann man fast alles kaufen, Dinge, die man braucht (Wäscheschnur, Batterien), und solche, die man keinesfalls braucht (Leuchtdekoration, Handytasche mit Eiffelturm). Foto: Lisa Bolyos ...
Tun & lassen Lisa Bolyos / 10.04.2017 mehr lesen +

Das Wirtshaus-Kino

Ausflug an die Grenze zu Tschechien

article_4023_wirtshauskino_180.jpg Hier nehmen Kinobesucher_innen an Tischen Platz, auf denen das Glas Bier oder Wein abgestellt werden kann. Der Filmclub Drosendorf sorgt im Waldviertel regelmäßig für Kinogenuss der anderen Art, den Wenzel Müller (Text und Foto) erleben durfte.
Vorstadt Wenzel Müller / 10.04.2017 mehr lesen +

Testosteron und der Kampf ums Niveau

Eishockey in Wien, Teil 2: Platzhirsche und Nachwuchs

article_4022_eishockey_180.jpg Die Vienna Capitals haben den Meistertitel geholt und blieben in den Playoffs sogar ungeschlagen.  Das Match um die Fankultur und die Nachwuchspflege wurde schon deutlich früher gewonnen. Karl Weidinger (Text und Fotos) war beim Lokalaugenschein im Eissportzentrum Kagran in der Donaustadt. &nb...
Vorstadt Karl Weidinger / 10.04.2017 mehr lesen +

Stadt-Wahrnehmung

Wenn beim Fotografieren Farben bedeutungslos sind

article_4021_blind_foto_mathias_schmuc_180.jpg

Blinde Menschen, die mit Fotoapparaten durch die Stadt schlendern, provozieren bei sehenden Stadtbenützer_innen ein Fragezeichen. Lisa Puchner erhielt von zwei Teilnehmer_innen des Blind Photography Project Antworten.

Foto: Mathias Schmuckerschlag


Vorstadt Lisa Puchner / 10.04.2017 mehr lesen +

Tanz die Prekarität!

Förderungen und Durststrecken in der Tanz- und Performance-Szene

article_4020_performance_beide_180.jpg Zum Verhungern zu viel, zum Tanzen zu wenig: Die Förderstrukturen für die freie Tanz- und Performanceszene empfinden viele Insider_innen als unbefriedigend. Veronika Krenn (Text) und Marion Wagner (Fotos) haben mit Tänzer_innen und Choreograf_innen über ihren prekären Tanz gesprochen.
Artistin Veronika Krenn / 10.04.2017 mehr lesen +

Vor dem Krieg waren wir Menschen

Irak und Syrien zwischen den Kriegen – eine Reportage in gemalten Bildern

article_4019_syrien_180.jpg Wie lebt es sich mit den Folgen des Krieges? Sarah Glidden zeichnet in ihrer neuen Graphic Novel das Leben im Irak und auf der Flucht aus dem Irak nach Syrien. Martin Reiterer erkennt darin auch eine Hommage an aktuell Flüchtende.
Artistin Martin Reiterer / 10.04.2017 mehr lesen +

Reise auf sechs Beinen (1)

article_4034_434_dicht_vanek1_reise_180.jpg 1. Tag: Mitterbach – Hagengut – Ötscherhias – Stierwaschboden – Erlaufboden Ich beginne mit dem Moment, als wir uns von den Eltern verabschieden, ich und mein Hund. Sie haben uns davor vom Parkplatz in Mitterbach bis hierhin, zum Ötscherhias, Gesellschaft geleistet. Und sie haben uns überhaupt erst...
Dichter Innenteil Andrea Vanek / 09.04.2017 mehr lesen +

Suche den Zug

Versteh´ nur Bahnhof

article_4032_434_dicht_weerdenburg_ill_180.jpg Der Mann, der sich immer mehr erinnerte, begnete letztendlich der Frau, die immer jünger wurde. Und das geschah an einem guten Tag, obwohl in diesem Moment von Zeitbegrenzung keine Rede war. Der Augenblick des Kennenlernens konnte genauso gut ein horizontal durch das Weltall schießendes Mehlspeiseng...
Dichter Innenteil Ruud van Weerdenburg / 09.04.2017 mehr lesen +